Große Krise

Große Krise?

Manchmal ist einfach alles zu viel.

Nichts klappt und alle meckern nur an dir rum.

Wo ist die Höhle, in die du dich verkriechen kannst, wo alle Probleme und alle Menschen draußen bleiben müssen?

Wenn du solche Gefühle hast, solltest du dir Hilfe holen.

Du kannst dann versuchen mit jemandem darüber zu reden: Mama oder Papa oder Freunde.

Manchmal helfen auch Eis essen oder scharfe Bonbons lutschen.

Bewegung und Sport sind gut.

Vielleicht auch Musik hören oder ein Kuschelkissen an sich drücken.

Jeder Mensch ist anders, du kannst das ausprobieren, wenn kleine Krisen auftauchen.

Am besten du beugst vor, damit du bei einer großen Krise gerüstet bist.

In ruhigen Zeiten kannst du einen Notfallplan aufstellen.

Wer wird zuerst angesprochen oder angerufen?

Namen und Telefonnummern auf einem Blatt aufschreiben in der Reihenfolge, die dir am Besten helfen können.

Kinder- und Jugendtelefonnummern nicht vergessen.

Onlineberatungsadressen gibt es auch.

Das Blatt hast du immer griffbereit.

Das beruhigt dich, so dass die Krise auch klein bleiben kann.

Du hast die Sicherheit, dass du Hilfe bekommst, wenn du sie dringend brauchst.

 

Für Ungeduldige gibt es das Ganze hier in einer zusammenfassten Form: